SPD Ortsverein Reichertshofen für die soziale Gerechtigkeit

22.05.2019 in Lokalpolitik

Spendenübergabe

 

Der SPD Ortsvereinsvorsitzende von Reichertshofen Wolfgang Freudenberger (rechts) überreichte den Erlös des Maibockanstichs 2019 an die Mukoviszidose- Hilfe. Frau Ferstl-Schreiber, Mitglied der SPD Reichertshofen und ihre an Mukoviszidose (CF) erkrankte Tochter Benita (Mitte) nahmen die Spende gerne entgegen. Links Frau Henriette Staudter, Ansprechpartnerin der cf-initiative-aktiv e.V. Südbayern, die durch Spenden und Mitgliedsbeiträge Patienten und deren Familien finanziell, praktisch und psychologisch unterstützt.

 

 

17.05.2019 in Unterbezirk von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

1000 Euro für Mission Lifeline

 

Im vergangenen Juni rettete Claus-Peter Reisch, Kapitän der „Lifeline“, 230 Menschen aus Seenot. In Malta wurde ihm deshalb der Prozess gemacht. Der Vorwurf: Das Boot sei nicht ordnungsgemäß registriert gewesen. Nun fiel das Urteil. 10.000 Euro Strafe.
Dennoch habe das Urteil auch einen positiven Aspekt: Das Gericht habe auch anerkannt, dass die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot keine Geschäftstätigkeit sei, erklärte die Organisation.

Kürzlich besuchte Kapitän Reisch Pfaffenhofen auf Einladung der Sozialdemokraten im Landkreis. Claus-Peter Reisch klagte dabei heftig die Abschottungspolitik der Europäischen Union an: "Wenn wir unsere EU mit solcher Gewalt und Grausamkeit verteidigen, dann haben wir unsere Werte doch schon lange verloren."

 

01.04.2019 in Veranstaltungen

Maibockanstich der SPD Reichertshofen

 

 

 

Sepp Raith kommt zum Maibockanstich der SPD Reichertshofen

am 3.5.2019 um 19.00 Uhr im Gasthof Fröhlich in Langenbruck

Tischreservierung unter 08453/3460

Eintritt: 5€ wird für soziale Zwecke gespendet

 

"A so a schöns Land und so liabe Leit" Lieder - Gedichte und Geschichten

„Weißer Himmel, blaue Wolken, Schädelweh hängt in der Luft ..." 

Sepp Raith hat in seinem Musikantenleben fast jeden Winkel Bayerns kennengelernt.

Er beschreibt "die Schönheiten und Schattenseiten des Landes"
und "die Eigenheiten der darin lebenden Menschen und Unmenschen".


"Raith gehört zum Urgestein der bayrischen Kleinkunstszene. Mit kraftvollen Songs und einfühlsamen Balladen versteht es der sturmerprobte Haudegen immer wieder sein Publikum in Bann zu ziehen und zu begeistern".

 

 

04.03.2019 in Unterbezirk von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

07.03.2019: Martin Schulz kommt

 

Auf Einladung des SPD Kreisverbandes Pfaffenhofen besucht der ehemalige Präsident des Europaparlamentes  Martin Schulz (SPD) am kommenden Donnerstagnachmittag den Landkreis Pfaffenhofen.

Nach dem Motto "Europa ist die Antwort!" geht es, laut den Verantwortlichen der Kreis-SPD, rund um die Themen "Klimaschutz, Bürger-Energiewende, Stadtentwicklung und Europäische Einheit".

An der ersten Station trifft Martin Schulz den Pfaffenhofener Bürgermeister Thomas Herker (SPD) im Bürgerpark Pfaffenhofen, der unter anderem auch mit EU-Mitteln gebaut wurde.

Im Anschluss beim Wasserkraftwerk Arlmühle wollen Vertreter der lokalen Bürgerenergiegenossenschaft auf die Herausforderung der dezentralen und sauberen Energiewende in Bürgerhand hinweisen. Dort überreicht außerdem Pia Huber vom Jugendparlament Pfaffenhofen im Sinne der "Fridays-for-future-Bewegung" ihre Klimaschutz-Forderungen.

Zum Thema "Europäische Einheit" besucht die Gruppe mit Martin Schulz das Kloster Scheyern als Stammhaus der Wittelsbacher.

Cellerar Pater Lukas erläutert in der Kapitelkirche am Grab von Otto dem ersten die Bedeutung der

Wittelsbacher als europäische Familie und der Benediktiner als frühe einigende Kraft in Europa.

Die Veranstaltung endet laut Kreisvorsitzenden Markus Käser mit einem Friedens-Appell für ein geeintes Europa und lockerem Beisammensein im Klosterstüberl.

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten. 

Anmeldung hier.

 

18.02.2019 in Regionalpolitik von SPD Kreisverband Pfaffenhofen

Der Klimawandel kennt keine Gemeindegrenzen!

 

Klimaschutz geht nur gemeinsam!

Positionspapier der SPD-Kreistagsfraktion im Landkreis Pfaffenhofen zu Klimawandel, Mobilitäts- und Energiewende


Unserer Region bleibt von den unvermeidbaren Veränderungen des Klimawandels nicht verschont. Sie sind auch bei uns spür- und messbar. Wir erwarten künftig mehr Extremwetterereignisse, nassere Winter und trockenere Sommer. Das Pfingsthochwasser 2013, die Sturzflut von Simbach 2016, die extreme Trockenheit in Franken 2017, der Hitze- und Trockenheitssommer 2018, der alle bisherigen Rekorde übertroffen hat, waren nur Vorboten dessen was auf uns zukommt.

Die Temperaturen in den Städten steigen auf ein gesundheitsgefährdendes Maß, die Bedingungen für die Land- und Forstwirschaft verschlechtern sich zusehends.

Laut bayerischer Staatsregierung ist die Durchschnittstemperatur in Bayern ist zwischen 1931 und 2010 um rund 1,1°C gestiegen, im sensiblen Alpenraum sind die Temperaturen in den letzten 100 Jahren sogar doppelt so stark gestiegen wie im weltweiten Durchschnitt. 

Ohne mutige und rasche Schritte steuern wir auf eine Temperaturerhöhung von drei bis 4 Grad zu. Mit furchtbaren Folgen für Milliarden Menschen auf der ganzen Welt und auch für die Menschen in unserer Region. 

Barack Obama sagte 2015 in einer Fernsehansprache: "Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann".

Klimaschutz geht nur gemeinsam!
Der Klimawandel kennt keine Gemeindegrenzen.
Klimaschutz ist der gemeinsame Kampf um unseren Planeten.
Klimaschutz ist die Zukunftsfrage der Menschheit.
Auch bei uns im Landkreis. 

 

Zum Thema Bildung

Bildung bitte hier klicken